Skip to main content

" Unser Walter Linse "

Home
English Synopsis
Einfuehrung
Dokument Uebersicht
1 Alfred Ascher
2 Alfred Ascher
3 Horst Lantzsch
4 Gilel Reiter
5 Kontakte Uebersicht
6 Linse bei der IHK
7 Ciphero Widerstand
8 Linse Nazigegner
9 Die Familie
Dank Acknowledgement
Ausgewaehlte Literatur
Contact Us
About Us
Site Map

 (For English, click "English Synopsis" tab on left)

Guten Tag ! Vielen Dank für Ihren Besuch !

 
Dr. Walter Linse in Köln, Juni 1952
Foto wieder im Familienbesitz, Dank der 
Dr. K. Adenauer Stiftung

 

Dr. Walter Linses Leben (1903 bis 1953) kann man in vier bedeutenden Abschnitten beschreiben. Es war ein deutsches Leben in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts, in Anlehnung Dr. Benno Kirschs Biografie über Dr. Linse.) 

 

1903 bis 1938   Wurzeln und

      Ausbildung in Sachsen

1938 bis 1949   Bei der IHK Chemnitz 

     unter den Nazis und den Sowjets

1949 bis 1952   In West-Berlin, beim

     UfJ, gegen das DDR Unrecht.

1952 bis 1953   Die Katastrophe:

     Überfall, Haft in Ost Berlin

     Vernehmungen, Qualen,

     Hinrichtung in Moskau.

 

Diese Webseite befasst sich mit der zweiten Phase 1938 bis 1949, Linses Arbeit bei der Industrie- und Handelskammer in Chemnitz auf dem Gebiet der "Entjudung" der  Chemnitzer Wirtschaft. Hat er "als Nazi mitgemacht" oder hat er "den Opfern geholfen", heimlich und getarnt. Warum wurde er 1945 von den Sowjets wieder eingesetzt?

 

Im Abschnitt "Literatur" (o. links) sind auch andere ausgewählte Schriften und Mediaberichte  angegeben, auf die hier mehrfach Bezug genommen wird. 

                     Dr. Walter Linse

lebte  unter  zwei  Diktaturen  in Deutschland und wirkte gegen beide. Seine Ideale: Recht und Gerechtigkeit - sehr schwer zu verwirklichen.

 

Menschlich in unmenschlichen Zeiten war er so stark, dass die zweite (SED-Sowjet) Diktatur ihn 1952  gewaltsam  aus  West-Berlin entführen, verurteilen, und achtzehn Monate später  hinrichten  liess. Er war damals gerade fünfzig Jahre alt.

 

In der ersten (Nazi) Diktatur war Linse beratend bei der unseligen Ausgliederung der Juden aus der Chemnitzer Wirtschaft tätig. Raub und Unrecht - aber nicht durch ihn. Es gibt Beispiele und Indizien, dass er Opfer beschützt und ihnen geholfen hat. Seine Akten, für Nazi-Augen geschrieben, verschleiern solche Hilfe. Manchmal können wir aber unter die Tarndecke blicken und die Wahrheit sehen, oder nur ahnen.


Er gehörte zum geheimen Widerstand (Ciphero) gegen die Nazis, wie durch mehrere Dokumente belegt und bestätigt. Er hat sich damals gut  geschützt und dadurch die Nazi-Zeit überlebt.

 

Es gibt auch Kritik, der wir hier sachlich entgegnen möchten, ohne die Kritiker zu kritisieren. Auch sie leben mit ihren Erfahrungen, Verpflichtungen, Wissen und Unwissen. Genau wie wir. Deshalb zeigen wir Dokumente und Zeugnisse derer, die mit Walter Linse in Berührung kamen, wie Aschers aus Chemnitz, die nach gelungener Flucht in die USA aussagten:


"Fortunately, Linse was
            an avowed anti-Nazi...".

(Zum Glück war Linse ein 
                überzeugter Nazi Gegner)
 
 
Dieses und andere Dokumente werden  auf den folgenden Seiten dargelegt. Übersicht und Zugang finden Sie oben links. Einfach anklicken. Bitte, beginnen Sie doch mit der "Einführung".                   Überzeugen Sie sich selbst.