Skip to main content

" Unser Walter Linse "

Home
English Synopsis
Einfuehrung
Dokument Uebersicht
1 Alfred Ascher
2 Alfred Ascher
doc 2a
doc 2b
doc 2c
doc 2d
doc 2e
doc 2f
3 Horst Lantzsch
4 Gilel Reiter
5 Kontakte Uebersicht
6 Linse bei der IHK
7 Ciphero Widerstand
8 Linse Nazigegner
9 Die Familie
Dank Acknowledgement
Ausgewaehlte Literatur
Contact Us
About Us
Site Map

2e                         Hatten Aschers eine Chance, ihr Geld in Brüssel zu bekommen?

 

Mit dieser Frage habe ich mich an das Historische Archiv der Commerzbank AG gewandt, der Nachfolge-Organisation der Commerz und Privatbank Chemnitz. Hier sind Auszuege aus der Korrespondenz:

 

(1) Antwort von der Commerzbank AG, Frankfurt, auszugsweise

 

RE: Commerz- und Privatbank Chemnitz, 1939

 

Sehr geehrter Herr Seifert,

      Ihre Frage ist nicht so leicht zu beantworten. Prinzipiell gab es einen internationalen Zahlungsverkehr mit der Möglichkeit zum Kapitaltransfer. 

      Allerdings hat der Staat in den dreißiger Jahren die Vorschriften zur Devisenbewirtschaftung und zur sog. Vermeidung von Kapitalflucht immer enger gefasst.

      Genehmigungen für Kapitaltransfers dauerten immer länger und der Staat verlangte immer höhere Abgaben. Wie die Devisenstellen im Einzelfall entschieden, entzieht sich meiner Kenntnis.

      Der offizielle Devisenkurs in Berlin lautete 1939:

100 Reichsmark = 42,28 belgische Belgas.

 

Mit freundlichen Grüßen

Commerzbank AG

Historisches Archiv

 

 

(2)  Meine Anfrage an die Commerzbank AG, Frankfurt, auszugsweise

An: Commerzbank AG

Historisches Archiv

22. April, 2008

Betr.: Commerz- und Privatbank Chemnitz, 1939

 

Sehr geehrte Damen und Herren:

     Auf der Webseite der Commerzbank AG habe ich Ihre Abteilung gefunden und ahne schon, dass es für 1939, Chemnitz, wahrscheinlich keine Archivbestände gibt. Vielleicht können Sie mir aber mit einer generellen Auskunft weiterhelfen:

      Wenn jemand im Mai 1939 ein kleines Guthaben bei der Commerz- und Privatbank Chemnitz hatte, wäre es für diese Person möglich gewesen, in einer Bank in Brüssel vorzusprechen und dort Geld abzuheben? Gab es damals schon eine Commerz- und Privatbank in Brüssel oder eine Bankverbindung, vielleicht schon die Hansabank N.V.? Oder konnte man gar bei jeglicher Bank in Brüssel beantragen, dass das Chemnitzer Guthaben dahin überwiesen werde?

     Und, was war denn der ungefähre Kurs, um RM in Belgische Währung, oder Dollars zu wechseln? eine lange Geschichte. Es geht um die Ehre eines Mannes, meines Onkels, “God bless his soul”. Ich kann gerne mehr dazu schreiben, möchte mich aber erst einmal kurz fassen.

     Vielen Dank schon im voraus, dass Sie sich meiner Fragen annehmen.

 

Freundliche Gruesse!

Ihr Peter Seifert