Skip to main content

" Unser Walter Linse "

Home
English Synopsis
Einfuehrung
Dokument Uebersicht
1 Alfred Ascher
2 Alfred Ascher
3 Horst Lantzsch
4 Gilel Reiter
doc 4a
doc 4b
doc 4c
5 Kontakte Uebersicht
6 Linse bei der IHK
7 Ciphero Widerstand
8 Linse Nazigegner
9 Die Familie
Dank Acknowledgement
Ausgewaehlte Literatur
Contact Us
About Us
Site Map

4b                                      Herr Gilel Reiter weiterhin benötigt (1939 bis 1943)

 

Unten sieht man zwei Dokumente (1), (2) von der IHK, Dr. Linse. Sie werden bei Kirsch, Seiten 31 bis 38 ausführlich besprochen. Kirsch's genaue Analyse erlaubt, Linse's wirkliche Absichten, sowie auch den Widerstand, den das Nazi-System ihm entgegensetzt, zu verstehen. Aber, Nazi-Vorgesetzte lassen da nicht durchgehen. Linse muss die erste Fassung (1) ändern, die Hilfe für Reiter vermindern, damit die Antwort keine Kritik enthält. Linse muss sich tarnen. Fassung (2) wird dann abgeschickt..  

 

(1)   Das Polizeipräsidium muss wiederholt die Aufenthaltsgenehmigung für Reiter verlängern. Auf Anfrage des Polizeipräsidenten verfasst Linse eine erste Antwort, in der er "sanft" andeutet, dass Reiter weiterhin benötigt wird. Das wäre eine grosse Hilfe für Reiter gewesen. Diese Antwort wurde aber nicht abgeschickt. Diese erste Fassung, mit Briefkopf, ging in die Akten. (Vorder- und Rückseite, siehe unten)

 

(2)   Linse muss die Antwort korrigieren, bevor beide Chefs unterschreiben. In der zweiten Fassung wird die Notwendigkeit von Reiters Einsatz-Erlaubniss stark abgeschwächt und auf zwei Monate befristet. Der generelle Mangel an Ingenieuren und Fachkräften wird gar nicht mehr erwähnt, solche Bemerkungen sind unerwuenscht. Diesmal ist nur der Durchschlag in den Akten.

 

Beide Schreiben zeigen die grosse Vorsicht der IHK gegenüber dem Polizeipräsidium (oder der nächsten Instanz) zum Thema, ob die Hilfe eines Juden notwendig oder gar vorteilhaft sein könnte.


 

   

(1) Fortgesetzt


 

(2) Vom revidierten Brief (s. unten) ist nur der Durchschlag bei den Akten, was anzeigt, dass das Original, mit Briefkopf abgeschickt worden war. Im Gegensatz, oben   ist  Papier mit Briefkopf (1) in den Akten, wurde also nicht abgeschickt.


 

(2) fortgesetzt